Seeing1 Banner

Musik...

Auf den Musikthemen- Seiten finden sie in erster Linie Informationen rund um den Kontrabass. Oft ist dieses Instrument noch mit alten Vorurteilen behaftet. Eine Seite zum Kontrabass zu machen lag daher nahe. Das Ganze soll auch für Laien verständlich sein. Aufgrund meiner Profession beschränke ich mich hier auf den klassischen Bereich. Außerdem sollen noch andere Infos rund um klassische Musik folgen.
Das kleine Kontrabass- Logo von der Startseite gibts auch etwas größer, wer es sich genauer anschauen möchte.

Im Folgenden habe ich meine musikalische Laufbahn kurz aufgezeichnet.

Ein musikalischer Lebenslauf

Mit 10 stand eine kleine einmanualige Heimorgel zu Weihnachten am Tannenbaum. Seitdem lebe ich nicht mehr ohne Musik. Dann kam eine 2 manualige, dann eine große Farfisa Heimorgel. Als ich mit Jazz und Rock in Kontakt kam war ich begeistert. Dann wurde die Orgel verkauft und ein Fender Rhodes E- Piano MarkII mußte ich unbedingt haben. Ein monophoner Syntheziser kam dazu. Ich spielte mit einigen Freunden in einer Art Band, eigentlich machten wir nur andauernd Sessions mit viel Bier. Aber es hat irrsinnigen Spass gemacht. Später spielte ich noch in einer Bluesrock Band , doch das konnte ich neben meinem Studium nicht mehr richtig weitermachen.
Im Jugendsinfonieorchester
Mit 16 wollte ich unbedingt Musik studieren, das einzige so spät noch erlernbare Instrument war der Kontrabass. Mit dem E-Piano wäre ich nämlich nicht sehr weit gekommen. Mein Lehrer meinte, man müsse mit einer klassischen Ausbildung beginnen. Also machte ich mich dran und übte. Bereits nach einem Jahr konnte ich schon mühsam im Schulorchester mitspielen. Und ab da bin ich in der Klassik geblieben.
Links ein ganz frühes Bild aus dem Jugendsinfonieorchester Hannover.
Bei einer Probe

Als Student
Mit 23 war es dann soweit, ich habe die Aufnahmeprüfung für die künstlerische Ausbildung im Hauptfach Kontrabass an der Musikhochschule Hannover bestanden (Ausbildung zum Orchesterkontrabassisten). Während des Studiums wurde ich festes Mitglied des Kammerorchsters "fonte di musica", bei dem ich heute noch spiele. Ein Praktikum bei der Radiophilharmonie des NDR Hannover war auch dabei. Das Studium war eine sehr interessante Zeit meines Lebens, die mich sehr geprägt hat. Auch wenn ich heute nicht hauptberuflich als Musiker arbeite, bereue ich diese Zeit nicht, sondern denke gerne daran zurück.

Mit 29 machte ich mein Examen als Diplommusiker. Danach war ich erstmal freiberuflicher Musiker und hatte meine ersten Probespiele für eine Anstellung in einem Orchester. Viele Jahre war ich feste Aushilfe im Stadttheater Hildesheim und an vielen Produktionen beteiligt (Fliegender Holländer, Zauberflöte, Verdis Mc Beth, Hindemiths Cardillac, Prokoffjews "Liebe zu den 3 Orangen", etliche Sinfoniekonzerte). 5 Jahre war ich zugleich Kontrabasslehrer an der Kreismusikschule in Celle. Dort mußte ich aufhören, weil zum Schluss alle meine Schüler ihr Abitur hatten und in andere Städte gingen. In Hildesheim wurde eine Kontrabass-Stelle besetzt und die Engagements nahmen ab.
Für die Vorbereitung auf weitere Probespiele war nun kaum noch Zeit, da ich immer mehr nebenbei anderweitig arbeiten mußte.
Im Frack...

Die Engagements in der freiberuflichen Musikbranche waren am schwinden und meine Existenz war dadurch nicht mehr gesichert. Als ich ein sicheres Angebot für eine leitende Position im kaufmännischen Bereich bekam, mußte ich mich leider entscheiden, nicht mehr hauptberuflich als Musiker zu arbeiten. Die Musik ist seither mein professionelles Hobby.

2007 beim Jubiläumskonzert von "fonte di musica"



Eine Studio Aufnahme von mir



Ach übrigens... mein Lieblingskomponist ist Brahms.

tinc