Seeing1 Banner

Musikerwitze

In unserer Gesellschaft ist es eigentümlich, daß bestimmten Menschengruppen Eigenschaften zugeschrieben werden, und sich daraufhin eine Witzkultur entwickelt, bei der sich alles auf diese angeblichen Eigenschaften reduziert. (Ostfriesenwitze, Blondinenwitze...)
Auch in der Musik werden den Spielern bestimmter Instrumente Eigenschaften zugesprochen, die zu den sogenannten Musikerwitzen führten.

Betroffen sind davon in erster Linie: Bratscher und Kontrabassisten

Diesen sagt man geringe Intelligenz bei starker Neigung zu alkoholischen Getränken nach. Das kommt wohl daher, daß beide Instrumente im Orchester eine eher weniger auffällige Rolle haben. Sie spielen oft nur eine einfache und eintönige Begleitung. Jeder kennt zum Beispiel das "Schrumm" der Kontrabässe beim Wiener-Walzer auf die Eins jeden Taktes. Darauf wird im Witz dann alles reduziert.

Ich konnte über diese Witze immer lachen, und habe sie daher in den vielen Jahren meiner Musikertätigkeit gerne aufgenommen. Nun möchte ich sie auch einmal niederschreiben.
Einige sind für den musikalischen Laien kaum verständlich, darum habe ich manchmal eine kurze Erörterung angefügt.

Viel Spass beim Lesen.



Der kürzeste Kontrabassisten-Witz:
Gehen 2 Kontrabassisten an einer Kneipe vorbei.



Der kürzeste Bratscher-Witz:
Treffen sich 2 Bratscher auf einem Meisterkurs .



Vor der Probe fragt der Dirigent den Kontrabassisten:
"Kontrabass, haben sie gestimmt?"
Darauf zieht der Kontrabassist etwas irritiert leicht an den Saiten und antwortet:
"Ja, alles stramm."



Probespiel Kontrabass, ein Kontrabassist mit erstklassigen Referenzen betritt den Saal. Die Vorsitzenden bitten den Kontrabassisten etwas aus seinem Repertoire vorzutragen. Der Kontrabassist nimmt sich Zeit, um sich zu konzentrieren und beginnt:

Klicken sie hier, um zu hören, was der Kontrabassist zuerst spielt.

Etwas irritiert bricht der Vorsitzende ab, und bittet den Kontrabassisten, doch ein anderes Stück aus seinem Repertoire zu wählen Der Kontrabassist denkt scharf nach, konzentriert sich erneut und beginnt:

Klicken sie hier, um zu hören, was der Kontrabassist dann spielt.

Verwirrt bricht der Vorsitzende erneut ab, und erklärt dem Kontrabassisten, daß man sich für ein Probespiel doch ein Stück mit einer Melodie, also etwas melodiöses vorstelle. Der Kontrabassist antwortet prompt:
"Ach so, etwas melodiöses, daß hätten sie doch gleich sagen können, natürlich habe ich da was."
Er konzentriert sich heftig und beginnt nochmal:

Klicken sie hier, um zu hören, was der Kontrabassist für "melodiös" hält...

Völlig desillusioniert brechen die Vorsitzenden das ganze Probespiel ab, und gehen in eine Kneipe.



Zwei Kontrabassisten streiten sich heftig im Orchstergraben. Der Dirigent bittet beide um Ruhe und fragt was los sei.
Da sagt der eine: "Mein Kollege hat an einem meiner Wirbel gedreht."
"Ja und?" fragt der Dirigent."Dann stimmen sie bitte nach."
"Er sagt mir aber nicht an welchem!" antwortet der Bassist.



Der Praktikant in der Kontrabassgruppe hat schweres vor sich. Wagner steht auf dem Programm. In einer schier endlosen Passage mit lauter Achtelnoten verliert er den Überblick. Er fragt den alten erfahrenen Bassisten neben sich leise, wo man denn sei. Dieser antwortet nur:
"Weiß ich auch nicht, spiel weiter."



In Frankreich bei der Schneckensuche. Der Dirigent hat den Eimer voller Schnecken. Der Konzertmeister halbvoll. Der Kontrabassist hat keine einzige.
"Hast du keine Schnecken gefunden?" fragen ihn die anderen beiden.
"Doch jede Menge, aber wenn ich mich bücken will sind sie immer schon weg."

( bezieht sich auf die Trägheit des Kontrabasses )



Was ist der Unterschied zwischen einer Geige und einer Bratsche?
Die Bratsche brennt länger.



In der Probe läuft eine Stelle rythmisch überhaupt nicht.
Der Dirigent spricht den Stimmführer der Bratschen an:
"Sie haben da Synkopen."
Der Stimmführer wischt sich darauf hektisch über die Schultern und sagt:
"Wo, wo denn, so sagen sie doch bitte wo?"

(Synkopen sind rythmische Verschiebungen gegen den Taktschwerpunkt)



Nach 30 Dienstjahren geht ein Kontrabassist in Pension. Nun kann er sich auch mal eine Oper anschauen. Es gibt Carmen. Nach der Vorstellung trifft er seine alten Kollegen und erzählt begeistert:
Tolles Stück, aber wußtet ihr eigentlich, was die anderen spielen, wo wir unser großes Solo haben ... ( summt den Einmarsch der Toreros )

(Weltberühmtes Stück, da haben die Bässe aber nur Wechselnoten)



Ein Kontrabassist hat sich vorgenommen im Urlaub zu üben, und seine Technik zu verbessern. Nach dem Urlaub spricht er seine Kollegen an:
"Ich habe ganz schön Sechzehntelnoten geübt, wollt ihr eine hören ?"

(Sechzehntel in der Abfolge sind sehr schnelle Noten)



Der Dirigent weist den Stimmführer der Bratschen darauf hin, daß sie Sechzehntel zu spielen haben, und keine Achtel.
Daraufhin dreht sich der Stimmführer zu den anderen Bratschern um und sagt:
"O.K. Jungs, ihr habt gehört, also schneller..."



Der Dirigent bittet den Kontrabassisten in der Probe:
"Kontrabass, spielen sie bitte einmal das Subkontra- H."
Ein ganz leiser tiefer Brummton klingt durch den Saal.
"Spielen sie jetzt bitte Subkontra- C."
Wieder erklingt ein ganz leiser tiefer Brummton.
"Ach, spielen sie doch was sie wollen, fällt ja eh nicht auf." sagt der Dirigent daraufhin.



Ein Kontrabassist spielt in der Probe mitten in eine Generalpause versehentlich einen lauten, kurzen, tiefen Ton.
Der Dirigent dreht sich zum Bassisten und bemerkt:
"Nur gut, daß es nicht riecht."



Ein Luxusliner ist gesunken. Auf dem Wasser treiben vom Salonorchester der Kontrabassist auf seinem Bass und der Cellist auf seinem Cello.
Fragt der Cellist den Bassisten:
"Sag mal, hast du den Flötisten gesehen?"



Warum gehen Bratscher ungern auf den Friedhof ?
Zuviele Kreuze.

( je mehr Vorzeichen, Kreuze, ein Stück hat, um so schwerer )



Wie schafft man es, daß 2 Bratscher unisono spielen ?
Einen erschießen.

( unisono = mit mehreren die gleiche Stimme spielen )



In einem Sinfonieorchester gibt es einen Bratscher, der ganz hervorragend spielt. Vor jeder Probe und jedem Konzert liest sich dieser Bratscher immer einen Zettel durch, den er in seinem Bratschenkasten aufbewahrt. Die Kollegen sind neugierig, welches Geheimnis der Spielkunst wohl darin stehen mag.
Eines Tages vergisst der Bratscher versehentlich den Zettel auf einer Ablage
und die Kollegen stürzen sich wissbegierig darauf.

Auf dem Zettel steht:   Bratsche links, Bogen rechts.



Was haben die Ouvertüre und die Konfitüre gemeinsam?
Beide haben keine Klinke.





tinc